Ihre internistische Hausarztpraxis
in Heidenheim an der Brenz

persönlich – nah – kompetent

Aktuelle Neuigkeiten

Interessantes und Wichtiges

E-Rezept

Neuregelung bei der Rezeptvergabe

Seit dem 01.01.2024 löst das E-Rezept die herkömmliche Papierform von Rezepten ab. Dies bedeutet, dass wir Ihnen Rezepte elektronisch ausstellen und diese direkt an Ihre Apotheke versenden. Dort können Sie Ihre Medikamente ganz einfach mit Ihrer Gesundheitskarte abholen. Sollten Sie die Medikamente jedoch in einer Online-Apotheke kaufen, erhalten Sie anschließend einen Abholcode und können Ihr Medikament online bestellen und nach Hause liefern lassen.

Bei Fragen oder Unklarheiten sprechen Sie uns gerne an!

Digitale Krankmeldung

Wann digital, wann vor Ort?

Der Gesetzgeber ermöglicht uns, Ihnen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auch ohne persönlichen Arzt-Patienten Kontakt auszustellen. Das können wir Ihnen in Folgenden Fällen anbieten:

 

  • Sie sind bei uns Patient und die Versichertenkarte wurde im laufenden Quartal bei uns schon eingelesen
  • Es handelt sich um einen Infekt
  • Die Dauer der Krankmeldung beläuft sich auf maximal 3 Tage

E-Rezept

Neuregelung bei der Rezeptvergabe

Seit dem 01.01.2024 löst das E-Rezept die herkömmliche Papierform von Rezepten ab. Dies bedeutet, dass wir Ihnen Rezepte elektronisch ausstellen und diese direkt an Ihre Apotheke versenden. Dort können Sie Ihre Medikamente ganz einfach mit Ihrer Gesundheitskarte abholen. Sollten Sie die Medikamente jedoch in einer Online-Apotheke kaufen, erhalten Sie anschließend einen Abholcode und können Ihr Medikament online bestellen und nach Hause liefern lassen.

Bei Fragen oder Unklarheiten sprechen Sie uns gerne an!

Unser Leistungsspektrum

umfassende internistisch hausärztliche Versorgung sowie psychosomatische Grundversorgung von Jugendlichen und Erwachsenen

Table Of Content

Hausärztliche Versorgung

„Halbgott in Weiß“ … war einmal!

Bei uns steht der Patient im Mittelpunkt. In allen medizinischen Belangen und Vorsorgeleistungen sind wir als Ihr erster Ansprechpartner für Sie da. Persönlich und einfühlsam geht unser Team dabei auf Ihre individuellen Beschwerden ein und findet mit Ihnen gemeinsam die für Sie passende Behandlung. Wir möchten, dass Sie den Zweck und das Ziel Ihrer Behandlung verstehen und sich damit wohlfühlen. Dabei haben wir immer den Menschen als Ganzes im Blick.


Leistungen im Überblick:

  • Hausärztliche und psychosomatische Grundversorgung bei akuten Krankheiten
  • Betreuung und Begleitung chronisch kranker Patienten, auch in Disease- Management- Programmen (DMP) für Koronare Herzerkrankung, Diabetes mellitus II, Asthma und COPD
  • Wundversorgung und Wundpflege von chronischen Wunden und Geschwüren
  • Hausbesuche unterstützt durch 2 hochqualifizierte VERAH®

Diagnostik

Ergänzende Untersuchungsmethoden

Manchmal brauchen wir außer einer ausführlichen Anamnese auch weitere Untersuchungen, um ein umfassendes Bild Ihres Gesundheitszustandes zu haben.


Leistungen im Überblick:

Laboruntersuchung

Direkt in unserer Praxis werten wir folgende Untersuchungen vor Ort aus:

  • Blutzuckerschnelltest und Blutzucker-Belastungstest (oGTT)
  • INR / Quick Messung
  • Urin- Schnelltest

Als Patient:in erhalten Sie medizinisch notwendige Laboruntersuchungen. Durch Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Labor können wir sämtliche Laboruntersuchungen veranlassen, sehr oft stehen die Ergebnisse schon am Folgetag fest und können in der Sprechstunde oder telefonisch ausgewertet werden.

Ruhe-EKG

Das Elektrokardiogramm (EKG) liefert Informationen über den Herzrhythmus, die Herzfrequenz, die Aktivität von Herzvorhöfen und Herzkammern, sowie über Unregelmäßigkeiten und Störungen in der Herzmuskulatur. Die Untersuchung kommt z.B. bei Symptomen wie Luftnot, Brustschmerz, Schwindel, Herzrasen und Herzstolpern zur Anwendung. Die Messung der Herzaktivität erfolgt in Rückenlage und dauert dank der digitalen Anwendung nur wenige Minuten.

Langzeit- Blutdruckmessung

Mit Hilfe einer Langzeit-Blutdruckmessung wird ermittelt, ob es sich bei einem einmal erhöht gemessenen Blutdruck tatsächlich um eine behandlungsbedürftige Erkrankung oder um eine sporadische Blutdruckerhöhung handelt. Es ist der „Goldstandard“ der unblutigen Blutdruckmessung und hilft uns die für Sie passende Therapie zu ermitteln.

Bei der Untersuchung wird am Vorstellungstag das Langzeit-Blutdruckmessgerät von unseren medizinischen Fachangestellten angelegt. Während der Messung (in der Regel 24 Stunden) tragen Sie kontinuierlich eine Blutdruckmanschette und ein Aufzeichnungsgerät mit sich.

Um die aufgezeichneten Messdaten richtig auswerten zu können ist es wichtig, dass Sie Tätigkeiten, aber auch Symptome während der Aufzeichnungsdauer so protokollieren, dass sie bei der Befundung zugeordnet werden können.

Sonographie der Bauch- und Urogenitalorgane und der Schilddrüse

Die Ultraschalldiagnostik (Sonographie) mit hochauflösenden Geräten ist eine schonende und nebenwirkungsfreie Untersuchungsmethode.

Durch Ultraschallwellen unterschiedlicher Frequenzen können innere Organe wie Leber, Gallenblase und Gallenwege, Nieren, Milz, Lymphknoten, Bauchspeicheldrüse, Harnblase, Gebärmutter sowie Prostata und Bauchschlagadern sichtbar gemacht und in Hinblick auf Größe, Form und Struktur untersucht werden.

Ebenso wird die Sonographie eingesetzt, um die Schilddrüse in Hinblick auf Größe und Beschaffenheit, Durchblutung sowie dem Vorhandensein von Schilddrüsenknoten zu untersuchen.

Für diese Untersuchung wird etwas Zeit benötigt, deshalb sollten Sie dazu einen gesonderten Termin vereinbaren. Bitte kommen Sie nüchtern und verzichten Sie auch in den letzten 24 Stunden vor der Untersuchung auf stark blähende Substanzen.

Spirometrie

Bei der Lungenfunktions­messung werden das Atemvolumen und die Atemfluss­geschwindigkeit gemessen. Sie atmen dabei durch eine kleine Turbine mehrmals so tief wie möglich ein und so rasch wie möglich aus. Die Messwerte erlauben uns die Beurteilung der Lungenfunktion. Krankheiten wie COPD oder Asthma können so erkannt werden. Außerdem kann der Erfolg der Therapie kontrolliert werden.

Auch im Rahmen von Vorsorge­untersuchungen kann die Spirometrie als Wunschleistung erfolgen.

Vorsorge und Check-Ups

Früherkennung und Vorbeugung

Viele Erkrankungen können besser behandelt werden, wenn man sie frühzeitig erkennt. Oftmals können sie sogar ganz verhindert werden, wenn noch vor dem Auftreten relevante Risikofaktoren erfasst und behandelt werden. In unserer Praxis bieten wir Ihnen alle nötigen Check-Ups, um gefährlichen Erkrankungen vorzubeugen.


Leistungen im Überblick:

Check-Up 35

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten ab dem 35. Lebensjahr alle 3 Jahre einen Gesundheits-Check an. Auch Patienten zwischen 18 und 35 Jahren haben einmalig Anspruch auf eine Check-Up-Untersuchung.

Dieser umfasst:
  • körperliche Untersuchung

  • Blutdruckmessung

  • Urin-Streifentest (ab 35 Jahre)

  • Messung von Blutzucker und Blutfetten (ab 35 Jahre)

  • Durchsicht des Impfpasses

Ziel ist das Aufdecken von bisher nicht erkanntem Diabetes, Fettstoffwechsel­störungen, Bluthochdruck sowie äußerlich erkennbaren Organerkrankungen.

Eine Erweiterung der Diagnostik ist im Rahmen von Wunschleistungen durch unseren Check-Up EXTRA möglich.

Check-Up EXTRA

Wir bieten Ihnen individuelle erweiterte Leistungen zur Vorsorge an. Entscheiden Sie selbst, ob und welche Zusatz-Untersuchungen Sie in Anspruch nehmen möchten. Wir beraten Sie dazu gerne. Über die Kosten gemäß GOÄ informiert Sie das Praxisteam.

LaborChecks EXTRA

Erweitern Sie die standarmäßige Blutentnahme, um Ihre individuellen Fragestellungen und Risiken zu erfassen. Wir haben dafür unterschiedliche Laborprofile zusammengestellt. Selbstverständlich können Sie diese Leistungen auch unabhängig von einem Check-Up in Anspruch nehmen. Ebenso sind Erweiterungen oder Kombinationen möglich.

Überprüfung und Optimierung Ihres Impfschutzes

Wir führen alle Impfungen gemäß der STIKO Empfehlungen durch. Besonders achten wir auf die Besonderheiten des Impfschutzes bei den s.g. Risikogruppen.

Besondere Impfempfehlungen gelten z.B. für Patienten über 60 oder bei Vorerkrankungen:
  • Jährliche Grippeschutzimpfung (Influenza)
  • Pneumokokken (Lungenentzündung)
  • Gürtelrose (Zoster)

Außerdem befindet sich Heidenheim im sogenannten FSME-Risikogebiet und die Impfung gegen FSME wird ausdrücklich empfohlen.

Krebs-Früherkennung für Männer

Die Vorsorge-Untersuchung zur Erkennung von Prostata-Krebs besteht aus der Inspektion und Tastuntersuchung der äußeren Geschlechtsorgane sowie der Tastuntersuchung der Prostata über den After und der lokalen Lymphknoten. Sollten Sie es wünschen, erweitern wir diese durch einen Bluttest zur Bestimmung des Tumormarkers (PSA).

Anspruch auf die Untersuchung haben Männer ab dem 45. Lebensjahr jährlich.

Darm-Krebs-Screening ab 50 Jahren mittels immunologischem Stuhltest (iFOBT)

Bei der Darmkrebsfrüherkennung können Sie zwischen zwei Methoden wählen: dem Stuhltest auf nicht sichtbares (okkultes) Blut und der Darmspiegelung (Koloskopie).

Den Test auf okkultes Blut (iFOBT) können Sie bei uns in der Praxis machen.

Männer und Frauen im Alter von 50 bis einschließlich 54 Jahren können einmal jährlich ihren Stuhl auf verborgenes Blut untersuchen lassen.

Männer und Frauen ab 55 Jahren können alle zwei Jahre ihren Stuhl auf verborgenes Blut untersuchen lassen.

Eine Darmspiegelung ist bei Männern ab  50 Jahren und bei Frauen ab 55 Jahren vorgesehen.

Hautkrebsscreening

Ab dem Alter von 35 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte alle zwei Jahre Anspruch auf einen kostenlosen Hautkrebs-Check. Wir führen diesen bei uns in der Praxis durch.

Dazu gehört:
  • Inspektion der Haut zur Früherkennung von Hautkrebs sowie
  • Beratung zum Alltagsverhalten bei Ihrem Hauttyp
Screening auf Bauchaorten-Aneurysma für Männer ab 65 Jahren

Männern steht ab 65 Jahren einmal im Leben das Ultraschallscreening auf ein Bauchaortenaneurysma als Kassenleistung zu.

Bei Frauen können wir diese Untersuchung als Wunschleistung anbieten.

Mit der Untersuchung lässt sich eine ggf. gefährliche Ausbuchtung der Bauchschlagader erkennen.

Impfungen/Reisemedizin

Schutz- und Vorsorgeimpfungen für Erwachsene und Kinder

Mit einem aktuellen Impfschutz schützen Sie sich vor möglichen Erkrankungen. Wir prüfen gern für Sie, ob bei Ihnen alle wichtigen Schutz- und Vorsorgeimpfungen vorhanden sind. Zudem beraten wir Sie gern in Hinblick auf bestimmte Impfungen für eine geplante Fernreise. In unserer internistischen Hausarztpraxis bieten wir alle, von der ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlenen Schutz– und Vorsorgeimpfungen für Erwachsene und Kinder an.

Bitte bringen Sie zu Ihren Beratungs- oder Impftermin die Chipkarte, Impfpass, Allergiepass und Ihren aktuellen Medikamentenplan sowie die unterschriebene Einverständniserklärung mit.


Leistungen im Überblick:

Standardimpfungen der gesetzlichen Krankenkasse

Dazu zählen:

  • Diphtherie
  • FSME
  • Humane Papillomviren (HPV)
  • Grippe (Influenza)
  • Covid 19
  • Keuchhusten (Pertussis)
  • Masern
  • Meningokokken
  • Mumps
  • Pneumokokken
  • Röteln
  • Tetanus
  • Gürtelrose
Reiseimpfungen

Bitte vereinbaren Sie bei einer geplanten Reise rechtzeitig einen ersten Beratungstermin, idealerweise spätestens 6-8 Wochen im Voraus. Bitte bringen Sie zudem Ihre Reiseroute mit.

Die Kosten für eine Reiseimpfberatung sowie die Reiseimpfungen werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Viele Krankenkassen erstatten Ihnen jedoch anteilig oder sogar ganz Ihre Auslagen. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihre Krankenkasse. Die dafür notwendige Rechnung erhalten Sie von uns.

Folgende Reiseimpfungen werden von uns angeboten:

  • Cholera
  • FSME
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Japanische Enzephalitis
  • Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • Malaria
  • Meningokokken (Meningitis)
  • Tollwut (Rabies)
  • Typhus

Sonstige Leistungen

wir sind auch bei speziellen Themen für Sie da

IGeL-Leistungen

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL-Leistungen) sind diagnostische und therapeutische Leistungen, welche in der Regel von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vergütet werden.

Ihre gesetzliche Krankenkasse bietet Ihnen einen weitreichenden Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Allerdings garantiert sie keine „Rundumversorgung“.

Zahlreiche ärztliche Leistungen sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht übernommen werden.

Grundsätzlich sind individuelle Gesundheitsuntersuchungen zu Lasten des Patienten aus unserer Sicht nur sinnvoll, wenn eine medizinische Notwendigkeit dazu besteht und ein diagnostischer Nutzen daraus erwächst.


Leistungen im Überblick:

  • Gesundheitsgutachten für Versicherungen und Behörden etc.
  • Ärztliche Atteste
  • Sporttauglichkeitssuntersuchungen inkl. EKG und Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie) – z.B Tauchschein, Sportbootführerschein etc.
  • Führerscheinuntersuchung
  • Reisemedizinische Beratung/ Impfberatung bei Fernreisen
  • Unterstützung bei der Erstellung einer Patientenverfügung

Prävention

Vorbeugen ist besser als Heilen

Der Volksmund scheint es zu wissen: Vorbeugen ist besser als Heilen!

Doch was bedeutet es? Bei der Präventionsmedizin geht es darum, individuelle Risikofaktoren des Menschen (genetische Veranlagung / familiäre Belastung, individuelle Lebensweise und Lebensumstände etc.) zu analysieren, um gesundheitsbewusstes Verhalten zu fördern. Dafür ist es nie zu spät!
Selbst wenn es bereits zu einer Erkrankung gekommen ist, lässt sich der Verlauf durch rechtzeitige Diagnostik und Therapie günstig beeinflussen und Komplikationen lassen sich frühzeitig erkennen.
Nutzen Sie Ihre Chancen und nehmen Sie Ihre Gesundheit mit in die Hand!

VERAH

Wir bilden unsere MFA zur VERAH aus.

VERAH® (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis) ist eine zusätzliche Qualifizierung für erfahrene Medizinische Fachangestellte.

Mit dieser Weiterbildung wird:

  • der Hausarzt vom eigenen Praxisteam inner- und außerhalb der Praxis auch bei hoch qualifizierten Tätigkeiten unterstützt und entlastet
  • der Patient vom vertrauten Praxispersonal betreut und versorgt, das oft schon über Jahre seine Kranken- und Lebensgeschichte kennt
  • die Berufszufriedenheit der Medizinischen Fachangestellten gesteigert
  • die Hausarztpraxis als zentraler Ort der Versorgung gestärkt

HZV

Hausarztzentrierte Versorgung

Neben dem Ziel der Hausarztzentrierten Versorgung nach § 73 b SGB V die Rolle des Hausarztes zu stärken und durch seine Rolle als Lotse die Versorgung der Patienten zu koordinieren, sollen in der HZV vorhandene Ressourcen besser verteilt werden (beispielsweise durch die Verringerung von Doppeluntersuchungen oder weniger Krankenhausaufenthalten durch Präventionsmaßnahmen und eine engmaschige Betreuung).

Die Studienergebnisse der HZV-Evaluation belegen, dass die intensivere Behandlung in der HZV in Baden-Württemberg hilft, mehr als 4 000 Krankenhauseinweisungen pro Jahr zu vermeiden.

Im Durchschnitt haben HZV-Patienten drei Hausarztkontakte mehr pro Jahr, überflüssige Behandlungen nehmen durch die Steuerungsfunktion des Hausarztes dabei aber gleichzeitig ab (unkoordinierte Facharztkontakte liegen in der HZV etwa 20 % unter denen der Regelversorgung).

Über mich

Beruflicher Werdegang

Unsere Praxis

Impressionen

FAQ’s

Häufig gestellte Fragen

Ihre Hausarztpraxis
in Heidenheim
an der Brenz

hier sind Sie in guten Händen